Herzliche Einladung zu den offenen Streuobstwiesentagen von Reginas GArtenvielfalt             am langen Pfingstwochenende von Freitag, den 29. Mai bis Pfingstmontag, den 1. Juni 2020 jeweils 11-15 Uhr


 

Es gibt sie noch die artenreichen Blumenwiesen und zu keinem Zeitpunkt sind meine Wiesen bunter als kurz vor der Juni-Mahd. Ich möchte Sie daher einladen, sich dort einmal umzusehen.

 

Meine beiden Wiesenareale im Großsachsener Letten liegen räumlich etwas auseinander und sind                        jeweils an zwei Tagen für Besucher zugänglich.

 

Die unteren Wiesen sind am Freitag & Samstag, den 29. & 30. Mai 20 von 11-15 Uhr geöffnet..                                Der Eingang führt über die Talstraße (=L596).   

Die obere Wiese ist am Pfingstsonntag & Pfingstmontag, den 31. Mai & 1. Juni 2020 von 11-15 Uhr geöffnet.                     Sie liegt in den Weinbergen mit einem phantastischen Blick in die Rheinebene, auf der Sie gerne verweilen und den Ausblick genießen können. Erreichbar ist sie zu Fuß über den Winzerweg Großsachsen.

Beide Wiesen lassen sich auch über den Blütenweg verbinden (rote Wegmarkierung).

 

An diesen Tagen werde ich Ihnen zusätzlich Erzeugnisse aus Reginas Gartenvielfalt an meinem Marktstand offerieren.Da es sich bei den Streuobstwiesen um Produktionsflächen handelt, sind Hunde leider nicht erlaubt. Gutes Schuhwerk und lange Hosen sind empfehlenswert. Parkgelegenheiten gibt es entlang der Talstraße nähe Reitplatz.

 

Ich freue mich auf Ihr Kommen, denn es lohnt sich, das Gute zu bewahren.

 

„Wenn mich jemand sucht, ich bin im Garten“

 

Ihre Regina Beck



Ein Garten muss auch das Auge ernähren. Diese Bilder sind Aufnahmen vom 19. Mai 2020

 



Aktuelle Produktpalette aus der Streu- und Wildobstproduktion     2020 & 2019


Sommer 2020

 

Es gibt wieder Aufstriche aus der großen und der kleinen, schwarzen Wildkirschen; die große hat eine angenehme Süße, die kleine, schwarze beeindruckt durch ihr feinsäuerliches Kirsch-Johannisbeeraroma.

Und hier ein kleiner Ausblick auf die künftigen Sommerfrüchte.

Demnächst sind außerdem die Felsenbirnen, wegen ihres Mandel-Marzipanaromas auch Baumpralinen genannt, & die Johannisbeeren reif zur Ernte. Letztere werden als Schüttel-Johann gerne zu Käse gegessen und sein Essig mit Rotweinaroma schmeckt hervorragend zu Sommer- und Wintersalaten. Daraus lassen sich auch gute Senfe und Meerrettiche herstellen. Auch die Ernte der Juninüsse steht an für die Zubereitung der Schwarzen Walnüsse, eines einzigartigen Kaffeesirups und des Walnusslikörs. Die Zwetschgen versprechen dieses Jahr wieder eine gute Ernte. Kenner lieben sie als Latwerg und süß-sauer zu Meerrettich und Rindfleisch. Ich freue mich auch wiede auf die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten der Mirabellen & Feigen,  die optimal zu Käse und Grilladen passen. Ich hoffe sehr, dass mich der sehr alte Geißhirtlebaum wieder mit seinen köstlichen Früchten versorgt. Die Dürre machte dem über hundertjährigen Baum 2018 so sehr zu schaffen, dass er 2019 all seine Früchte abwarf als Selbstschutz. Dieses Jahr sieht es nach Ertrag aus. Würde mich freuen.


Frühjahr 2020

 

Verfeinern Sie Ihre Erdbeeren doch einmal mit Waldmeistersirup. Dieser harmoniert geschmacklich auch sehr gut in Joghurt oder Buttermilch. Auch Löwenzahnblütensirup mit seiner honigsüßen Note gibt es wieder. Den Vergleich mit Löwenzahnblütenhonig muss er geschmacklich nicht scheuen. Darum empfehle ich ihn außer als Erfrischungsgetränk auch zu Griechischem Joghurt.

Gerade hat die Saison der Duftrosen und des Holunders begonnen. Brotaufstriche, Sirup und -essige bewahren diesen Frühsommerduft für Salate, Brötchen und viele leichte Sommerspeisen.


Herbst/ Winter 2019/ 2020

 

Die Aroniaernte findet sich lediglich in Backwerk im Bonbonglas wieder, genauso wie die schmalen Erträge der Kornelkische. Dieses Jahr gibt es aus Quitte  wieder Saft mit Kräuterauszügen, einen milden Essig, verschiedene Mus-Varianten, Brotaufstriche und diverse Dessertquitten, die auch zu Raclette und Lamm gut passen. Auch Quittenbrot, eine pektinhaltige Süßigkeit, die jedes Gummibärchen in den Schatten stellt, gibt es dieses Jahr aus dem Bonbonglas. Die Rote Weintrauben mit ihrer besonderen Würze liefern Brotaufstriche, die sich sehr gut zu Camembert und Frischkäse genießen lassen. Neueste Kreation daraus ist ein sehr aromatischer Saft, der durch zwei mal passieren anstatt filtern viel Fruchtanteile behalten hat -gemischt mit Wasser eine herrlich fruchtige Limonade. Mispel & Speierling  bilden das Schlusslicht im Erntejahr. Walnuss, Mispel und Speierling erweitern mit außergewöhnlichen Konfekten das Angebot im Bonbonglas, allesamt zur Auswahl als Konfektmischung "Wiesenhupfer". Der Speierling bot darüber hinaus die Grundlage für leckeren Fruchtessig und Dessert gleiche Aufstriche.


Sommer 2019

 

 Wilde Mirabellen und Wilde Pflaumen können von Baum zu Baum recht unterschiedlich sein. Diese Ernten waren dieses Jahr sehr reichhaltig. Die Früchte schmecken fruchtiger und säuerlicher als ihre Kulturverwandten. Um sie zu unterscheiden benutze ich regionale und mitunter internationale Synomyme wie Kriecherl, Wilde Mira und Zyberli für die Wilde Mirabelle und Zibärtle sowie Zipperle für die Wilde Pflaume. Sie sind vielfältig konserviert als Brotaufstrich, Curry, süß-sauer eingeweckt oder auch als Oliven in Kräuter eingelegt. Aus einigen Produkten lassen sich auch leckere Nachtische und Kuchenfüllungen kreieren.

 

 Holunderbeeren erweitern die Palette mit Brotaufstrich, Saft und das erste Mal mit einer Essigkreation für Blattsalate.

 

 Die Reichhaltigkeit der Sommerkräuter wurde als Ringelbumensalbe, Johanniskrautöl verarbeitet. Aus Dost- und Thymianblüten ließen sich schmackhafte Kräuterbrote herstellen. Die Aromen von frischem Estragon gibt es dieses Jahr wieder in Salz und Zucker eingefangen.

Der 'Ackerminze'-Bestand ist durch den Dürresommer stark geschrumpft, weshalb es für Essig und Öl leider nicht ausgereicht hat. Es hat jedoch gereicht für minzig-starken Brotaufstrich.